Nachrichten zum Thema Biowissenschaften

Bei der Gramfärbung verhalten sich Staphylokkoken (blau) grampositiv und E. coli (rot) gramnegativ.

Überraschende Funktion einer bakteriellen Zellwandstruktur

Nicht nur die Zellwand, auch die äußere Membran von E. coli und anderen gramnegativen Bakterien trägt wesentlich zur mechanischen Stabilität der Zelle bei – und bietet Angriffspunkte für neue Antibiotika
Zum Artikel »
Auch Fliegen brauchen Schlaf.

Schlaf wirkt als Antioxidans

Bei Taufliegen verringert eine verlängerte Schlafdauer den oxidativen Stress – eine möglicherweise generelle Funktion des Schlafs
Zum Artikel »
Bei der Blutgerinnung wickeln sich scheinbar endlose Fibrinfasern (gelb) um rote Blutkörperchen (rot) und Blutplättchen (blau).

Natürliches Wundpflaster wehrt Bakterien ab

Ein Film aus Fibrin auf der Oberfläche von frisch geronnenem Blut verhindert das Eindringen von Infektionserregern
Zum Artikel »
Modell der Molekülstruktur von Viperin

Neue Form der natürlichen Virenabwehr entdeckt

Durch Produktion eines chemisch veränderten Nukleotids hemmen Säugetierzellen die Produktion viraler RNA und damit die Vermehrung der Viren
Zum Artikel »
Darmbakterien beeinflussen, wie schnell der Darminhalt weitertransportiert wird.

Genetisch veränderte Darmbakterien gegen Verstopfung

Mit einem Zusatz-Gen ausgestattete Bacteroides-Bakterien produzieren im Darm eine serotoninähnliche Substanz, die die Darmentleerung beschleunigt
Zum Artikel »
Der Star (Sturnus vulgaris) ist „Vogel des Jahres 2018“.

Kräuterduft bindet Vogeleltern stärker ans Nest

Von Staren beim Nestbau verwendete aromatische Kräuter beeinflussen das Verhalten der brütenden Vögel, so dass die Temperatur der Eier weniger schwankt
Zum Artikel »
Bonobos und Schimpansen sind die engsten noch lebenden Verwandten des Menschen.

Warum Bonobos gerne Babysitter spielen

Wer sich zeitweise um kleine Kinder anderer Gruppenmitglieder kümmert, steigert dadurch indirekt auch den eigenen Fortpflanzungserfolg
Zum Artikel »
Topinamburknollen enthalten viel Inulin.

Ballaststoffe gegen Grippe

Aus einigen unverdaulichen Nahrungsbestandteilen erzeugen Darmbakterien Abbauprodukte, die die Immunabwehr von Viren verbessern
Zum Artikel »
Beim Tauchen entsteht eine große Wolke aus Luftbläschen - und entsprechender Lärm unter Wasser.

Wassersportler: Lauter als gedacht

Auch Schwimmer, Kajakfahrer und Taucher erzeugen deutliche und charakteristische Geräusche, die Meerestiere hören können
Zum Artikel »
In Zellkulturen entwickeln sich aus Darmstammzellen Organoide, die aus unterschiedlichen Typen von Darmzellen bestehen.

Fasten aktiviert alternde Stammzellen

Schon ein eintägiger Nahrungsentzug reicht aus, um die geschwächte Regenerationskraft adulter Darmstammzellen bei älteren Mäusen zu reaktivieren
Zum Artikel »
Alkohol schädigt die gesunde Mundflora.

Alkoholkonsum verändert Mundflora

Wer täglich Bier, Wein oder Hochprozentiges trinkt, schädigt das Mikrobiom des Mundes und erhöht dadurch das Risiko für Zahnerkrankungen und Krebs
Zum Artikel »
Schmeißfliegen der Art Chrysomya megacephala nutzen die Wasserverdunstung von Speicheltropfen zur Regulation ihrer Körpertemperatur.

Coole Fliegen

Um sich vor Überhitzung zu schützen, produzieren Schmeißfliegen einen Speicheltropfen, den sie durch Verdunstung abkühlen lassen
Zum Artikel »
Als der Wolf zum Hund wurde, veränderte sich auch seine Ernährung.

Darmflora von Mensch und Hund: ähnlicher als gedacht

Ernährungsstudien mit Mäusen oder Schweinen zur Funktion der Darmbakterien sind wahrscheinlich weniger auf den Menschen übertragbar als entsprechende Untersuchungen mit Hunden
Zum Artikel »
Blattschneiderameisen wie Atta sexdens rubropilosa nutzen Blätter zur Anzucht von Pilzen als Nahrungsquelle.

Bakterien produzieren Pheromone für Ameisen

Mikroben, die in Symbiose mit Blattschneiderameisen leben, setzen Duftstoffe frei, die den Insekten als Wegmarkierung dienen
Zum Artikel »
Im Computer erzeugte Modelle der Schädel von Homo sapiens (links) und Homo heidelbergensis, Kabwe 1, (rechts) zeigen die Unterschiede der Schädelknochen oberhalb der Augenhöhlen.

Evolution des Gesichts veränderte Funktion der Augenbrauen

Die Rückbildung der Überaugenwülste und die Entwicklung einer glatten Stirn führte zu beweglichen Augenbrauen, die der sozialen Kommunikation dienten
Zum Artikel »
Der Hippocampus hat die Form eines Seepferdchens.

Produktion neuer Hirnzellen hält bis ins hohe Alter unverändert an

Auch im Hippocampus alter Menschen entstehen noch neue Neuronen, die für Gedächtnis- und Lernprozesse nötig sind
Zum Artikel »
Die Große Wanderspinne Cupiennius salei wird wegen der dunklen Streifen auf Beinen und Körper auch

Wanderspinnen: Tauchgang rettet die Brut

Weibchen der in Mexiko heimischen Art Cupiennius salei nutzen die Wasseransammlungen in Rosetten von Bromelien, um bei Gefahr ihre Eier in Sicherheit zu bringen
Zum Artikel »
Fruchtfliege in der Blüte der schmarotzenden Orchideenart Gastrodia pubilabiata

Doppelt abhängig von Pilzen

Orchideenart braucht Pilze zur Nährstoffversorgung sowie für die Bestäubung
Zum Artikel »
Schematische Darstellung einer Geschmacksknospe

Warum Fettleibige weniger schmecken

Durch übermäßiges Fettgewebe verursachte chronische Entzündungsreaktionen verringern die Anzahl der Geschmacksknospen auf der Zunge
Zum Artikel »


 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum | Datenschutzerklärung
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg