Nachrichten zum Thema Medizin

Bluthochdruck erhöht das Risiko für Herz- und Gefäßkrankheiten.

Hoher Salzkonsum schädigt Darmkeime

Behandlung von Mäusen mit probiotischen Bakterien verhindert Blutdruckanstieg durch Kochsalz
Zum Artikel »
Kinder mit hohem Asthmarisiko profitieren von einer Katze im Haus.

Früher Kontakt mit Katzen verringert Asthmarisiko

Vom Schutzeffekt des Haustiers profitieren aber nur Kinder mit genetisch bedingt erhöhter Anfälligkeit für die Atemwegserkrankung
Zum Artikel »
Rasterelektronenmikroskopische Aufnahme der Mikronadeln des Impfpflasters

Heißes Pflaster für die Melanomtherapie

Ein transdermales Pflaster injiziert ein Lysat aus Tumorzellen, das aufgrund seines Gehalts an Melanin bei Infrarotbestrahlung die Haut erwärmt und so die Immunabwehr aktiviert
Zum Artikel »
In der aktiven Phase ihres circadianen Rhythmus bewegen sich die Fibroblasten (rot) schneller in eine Wunde als in der Ruhephase (schematische Darstellung).

Innere Uhr beeinflusst Wundheilung

Je nach Tageszeit der Verletzung heilt eine Hautwunde bis zu zweimal schneller, da Aktinproduktion und Beweglichkeit von Fibroblasten tagesrhythmisch schwanken
Zum Artikel »
Im Vergleich zu unbehandelten Ratten (links) zeigt das Hirngewebe der behandelten Tiere (rechts) weniger „Löcher“ (Pfeile), die abgestorbene Neuronen hinterlassen haben.

Alzheimer: Neue Therapie schützt Ratten vor Depression und Gedächtnisverlust

Ein über längere Zeit verabreichter Wirkstoff verlängert die Lebensdauer von Neuronen und schützt vor Krankheitssymptomen, ohne aber die Proteinablagerungen im Gehirn zu verhindern
Zum Artikel »
Invasive Candida albicans-Hefen bilden Hyphen, die das Toxin Candidalysin freisetzen.

Wie das Immunsystem Pilzinfektionen im Mund abwehrt

Das von Candida albicans-Hefen freigesetzte Toxin Candidalysin aktiviert spezielle Immunzellen, die den Botenstoff Interleukin-17 produzieren und damit die Immunabwehr ankurbeln
Zum Artikel »
Der Nierenschwamm Chondrosia reniformis zählt zu den Hornkieselschwämmen, die unter anderem im Mittelmeer vorkommen.

Lungenfibrose: Von den Schwämmen geerbt?

Beim Einatmen von Quarzstaub laufen in der Lunge ähnliche Reaktionen ab wie bei der Aufnahme von Quarzkristallen durch marine Hornkieselschwämme
Zum Artikel »
Stammzellen (grün) dringen in eine drei Tage alte Hautwunde ein, um das geschädigte Gewebe zu regenerieren.

Verletzte Haut vergisst nicht

Hautstammzellen entwickeln ein Gedächtnis, so dass sie schneller auf eine wiederholte Entzündung reagieren können, um Schäden zu reparieren
Zum Artikel »
Gute Ehe – gut fürs Herz?

Risiko für Herzkrankheiten ändert sich mit dem Eheglück

Je nachdem ob sich die Qualität der Beziehung mit der Zeit verschlechtert oder verbessert, steigt oder sinkt für die Männer die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung
Zum Artikel »
Bananen und Avocados zählen zu den Lebensmitteln mit hohem Kaliumgehalt.

Kaliummangel fördert Arterienverkalkung

Ausreichende Mengen des Mineralstoffs verhindern, dass sich die Muskelzellen der Gefäßwände krankhaft verändern
Zum Artikel »
Leichte körperliche Aktivität wirkt vorbeugend gegen Depressionen.

Körperlich aktive Menschen werden seltener depressiv

Minimales sportliches Training schützt vor psychischer Erkrankung – biologischer Mechanismus noch ungeklärt
Zum Artikel »
Adulte Bettwanze (Cimex lectularius) bei der Blutmahlzeit auf dem Arm eines freiwilligen menschlichen Wirts

Schmutzwäsche zieht Bettwanzen an

In getragener und abgelegter Kleidung versteckte Parasiten könnten im Gepäck von Urlaubern große Strecken zurücklegen, was die zunehmende Verbreitung der Wanzen erklären würde
Zum Artikel »
Chlamydien (braun gefärbte Einschlusskörperchen) leben als Parasiten im Innern von Wirtszellen.

Nicht alle Milchsäurebakterien in der Vagina wehren Krankheitserreger ab

Überwiegt eine bestimmte Lactobacillus-Art in der Vaginalflora, erhöht sich das Risiko für eine Infektion durch Chlamydien
Zum Artikel »
In den ersten Lebensjahren entwickelt sich ein Mund-Mikrobiom, das dem der Eltern und Geschwister gleicht, da Keime über den Speichel ausgetauscht werden.

Gemeinsame Wohnung – dieselben Mundkeime

Das Zusammenleben von Menschen führt dazu, dass sich die Mikrobiome in ihrem Mund angleichen – gemeinsame Gene sind nicht die Ursache dafür
Zum Artikel »
Sporenträger von Aspergillus

Wie sich die Lunge vor Pilzsporen schützt

Eingeatmete Sporen von Aspergillus-Schimmelpilzen werden von Immunzellen aufgenommen und zum programmierten Zelltod gezwungen
Zum Artikel »
Stammzellen eines Hirntumors vor (links) und nach (rechts) einer Zika-Virus-Infektion

Krebstherapie: Zika-Viren töten Stammzellen von Hirntumoren

Bei Erwachsenen könnten die Viren zur Behandlung des Glioblastoms genutzt werden, da sie gezielt die resistenten Krebsstammzellen zerstören
Zum Artikel »
Jeweils ein APOE-Gen (weiß markiert) liegt auf einem Chromosom 19 im Erbgut des Menschen.

Alzheimer: Wie Gene und Geschlecht das Risiko beeinflussen

Bei Frauen mit dem Alzheimer-Gen APOE4 gibt es ein Zeitfenster vom 65. bis zum 75. Lebensjahr, in dem sie mit größerer Wahrscheinlichkeit erkranken als Männer mit derselben genetischen Vorbelastung
Zum Artikel »
Die Nukleinsäure RNA (links) ist ähnlich aufgebaut wie ein Einzelstrang der DNA (rechts).

Darmkeime regulieren Gene von Hirnzellen

Fehlende Darmflora verändert die Produktion von microRNAs in Hirnregionen von Mäusen und Ratten, was die Furchtreaktionen der Tiere verstärkt
Zum Artikel »
China zählt zu den von Leberkrebs besonders stark betroffenen Ländern (Quellen: IARC und nach El-Serag HB: Current Concepts: Hepatocellular Carcinoma. N Engl J Med 2011;365:1118-27).

Mit Viren gegen Leberkrebs

Die Vorbehandlung mit einem neuen Hemmstoff verstärkt die therapeutische tumorzerstörende Wirkung des Alphavirus M1 bei Mäusen mit Leberzellkarzinom
Zum Artikel »


 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg