Nachrichten zum Thema Gesundheit

Heutzutage beginnen mehr Jugendliche im Alter zwischen 11 und 15 mit dem Rauchen als früher.

Rauchen: Einsteiger immer jünger

Trends zum Zigarettenkonsum in Europa über vier Jahrzehnte analysiert
Zum Artikel »
Rotaviren und Noroviren sind die häufigsten Erreger von Magen-Darm-Infektionen bei Kleinkindern.

Rota- und Noroviren reisen nicht allein

In membranumhüllten Vesikeln mit jeweils mehreren Viren sind diese Erreger von Darminfektionen viel infektiöser als in Form einzelner Viruspartikel
Zum Artikel »
Schematische Darstellung eines Thrombus (Blutgerinnsel)

„Darmkeimtherapie“ senkt Risiko für Herzinfarkt

Wirkstoffe, die einen Stoffwechselweg von Darmbakterien hemmen, verhindern die Produktion einer Substanz, die die Bildung von Blutgerinnseln begünstigt
Zum Artikel »
Fettleibigkeit vergrößert wahrscheinlich das Ansteckungsrisiko bei Grippe.

Grippekranke Fettleibige setzen verstärkt Viren frei

Bei stark Übergewichtigen dauert es länger, bis in Nase und Rachen keine Influenzaerreger mehr nachweisbar sind, so dass möglicherweise mehr Kontaktpersonen angesteckt werden könnten
Zum Artikel »
Künstlerische Darstellung von Salmonellen mit mehreren Flagellen und zahlreichen haarförmigen Zellanhängen, sogenannten Fimbrien oder Pili

Wie die gesunde Darmflora Salmonellen abwehrt

Darmbakterien der Gattung Bacteroides produzieren Propionsäure, die in Salmonellen eindringt und deren Vermehrung hemmt
Zum Artikel »
Mäßiger Alkoholkonsum könnte die Fruchtbarkeit des Mannes fördern.

Alkohol und männliche Fruchtbarkeit

Männer mit mäßigem Alkoholkonsum produzieren mehr Spermien als die, die nur wenig Alkohol trinken
Zum Artikel »
Auch Fliegen brauchen Schlaf.

Schlaf wirkt als Antioxidans

Bei Taufliegen verringert eine verlängerte Schlafdauer den oxidativen Stress – eine möglicherweise generelle Funktion des Schlafs
Zum Artikel »
Wegen ihres schwächeren Immunsystems leiden alte Menschen stärker unter Atemwegsinfektionen als jüngere.

Wirkstoffe stärken Immunabwehr alter Menschen

Der kombinierte Einsatz zweier Hemmstoffe eines Signalweges senkt die Anfälligkeit für Infektionen im Alter
Zum Artikel »
Obst und Gemüse nützen der Gesundheit von Herz und Blutgefäßen, für Multivitaminpräparate ist das nicht erwiesen.

Multivitaminpräparate ohne Nutzen für Herz und Blutgefäße

Wer regelmäßig Nahrungsergänzungsmittel mit einem Mix aus Vitaminen und Mineralstoffen einnimmt, senkt dadurch das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall nicht
Zum Artikel »
Kaffee ist wahrscheinlich gesund – aber warum?

Großstudie bestätigt: Kaffeetrinker leben länger – Ursache ungeklärt

Unabhängig von Genen des Koffeinstoffwechsels sank mit zunehmendem Kaffeekonsum die Sterberate der Teilnehmer im Verlauf einer Großstudie – auch bei mehr als sieben Tassen pro Tag gab es keine negativen Effekte
Zum Artikel »
Schwarzer Tee ist gut für Hirn und Psyche.

Teetrinker sind zufriedener mit der Qualität ihrer Arbeit

Die Art der während der beruflichen Tätigkeit konsumierten Getränke könnte einen Einfluss auf die subjektiv empfundene Arbeitsleistung, das psychische Befinden und die Erholung nach Dienstschluss haben
Zum Artikel »
Bei Leuten, die sechs bis acht Stunden schlafen, treten seltener Stoffwechselstörungen auf.

Ausgeschlafen

Sowohl zu wenig als auch zu viel Schlaf könnte den Stoffwechsel durcheinander bringen
Zum Artikel »
Wie viele Eier sind gesund?

Eier für Herz und Hirn

Einer chinesischen Studie zufolge, könnte der Verzehr von einem Ei pro Tag dazu beitragen, das Risiko eines Schlaganfalls oder Herzinfarkts zu senken
Zum Artikel »
Aktiv bleiben im Alter ist gesund, kann eine beginnende Demenz aber nicht aufhalten.

Demenz: Fitnessprogramm zeigt keine Wirkung

Regelmäßiges Ausdauer- und Krafttraining bremst das Nachlassen kognitiver Fähigkeiten bei Demenzkranken nicht
Zum Artikel »
Eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse gilt als gesund.

Gutes Essen fürs Hirn

Eine ausgewogene Ernährung könnte helfen, altersbedingtes Schrumpfen des Gehirns zu bremsen
Zum Artikel »
Topinamburknollen enthalten viel Inulin.

Ballaststoffe gegen Grippe

Aus einigen unverdaulichen Nahrungsbestandteilen erzeugen Darmbakterien Abbauprodukte, die die Immunabwehr von Viren verbessern
Zum Artikel »
Die Häufigkeit von Migräneerkrankungen ist in Afrika sehr gering (gelb), in Asien höher (orange) und in West- und Nordeuropa am höchsten (rot).

Evolution: Anpassung an kaltes Klima erhöhte Migränerisiko

Durch natürliche Selektion verbreitete sich bei den frühen Menschen in Europa und Asien eine Genvariante, die auch anfälliger für Migräne macht
Zum Artikel »
Alkohol schädigt die gesunde Mundflora.

Alkoholkonsum verändert Mundflora

Wer täglich Bier, Wein oder Hochprozentiges trinkt, schädigt das Mikrobiom des Mundes und erhöht dadurch das Risiko für Zahnerkrankungen und Krebs
Zum Artikel »
Frühstücken ist gesund.

Frühstücken hält schlank

Nicht nur Kinder, auch Erwachsene sollten auf die morgendliche Mahlzeit nicht verzichten, weil sie dadurch einer Gewichtszunahme entgegenwirken könnten
Zum Artikel »


 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum | Datenschutzerklärung
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg