Nachrichten zum Thema Gesellschaft

Gute Ehe – gut fürs Herz?

Risiko für Herzkrankheiten ändert sich mit dem Eheglück

Je nachdem ob sich die Qualität der Beziehung mit der Zeit verschlechtert oder verbessert, steigt oder sinkt für die Männer die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung
Zum Artikel »
Elektrisches Licht steht im Verdacht, Schlafstörungen zu verursachen.

Keine Schlafstörung durch künstliche Beleuchtung

Nicht elektrisches Licht, sondern andere Einflüsse der Urbanisierung dürften für die schlechte Schlafqualität vieler Menschen verantwortlich sein
Zum Artikel »
Mit der Heirat steigt das Körpergewicht des Mannes.

Wie das Eheleben das Körpergewicht des Mannes beeinflusst

Body-Mass-Index steigt mit Beginn der Ehe, nimmt mit der Geburt eines Kindes vorübergehend zu und sinkt vor und nach einer Scheidung
Zum Artikel »
Kein-Ohr-Osterhase

Keinohrhasen: Ohrverstümmelungen im Frühling

Gehäufte Meldungen über schwere Ohrverletzungen bei Schokoladenhasen sind jahreszeitlich bedingt und beruhen auf menschlichen Essgewohnheiten
Zum Artikel »
Kinder wirken lebensverlängernd.

Warum Väter und Mütter länger leben als Kinderlose

Alte Menschen profitieren von der Unterstützung durch ihre Kinder – es könnte aber noch andere Gründe für den Zusammenhang geben
Zum Artikel »
Auch unartige Kinder bekommen ein Geschenk vom Weihnachtsmann.

Weihnachtsmann besucht nicht nur brave Kinder

Mit welcher Wahrscheinlichkeit der Saisonarbeiter minderjährige Patienten im Krankenhaus besucht, hängt vielmehr von sozioökonomischen Faktoren der jeweiligen Region ab
Zum Artikel »
Voll entwickeltes und ungekürztes männliches Schamhaar

Erhöhen Intimrasuren das Infektionsrisiko beim Sex?

Studie belegt Zusammenhang zwischen Schamhaarentfernung und der Wahrscheinlichkeit bakterieller und viraler Infektionen – ursächliche Beziehung aber nicht erwiesen
Zum Artikel »
Staatsvertreter aus aller Welt verabschieden die „Proklamation von Marrakesch“

COP22 endet mit „Proklamation von Marrakesch“

UN-Klimakonferenz unterstreicht Abkommen von Paris und drängt zu schnellem Handeln gegen die Erderwärmung
Zum Artikel »
Das Glück des Ehepartners kommt auch der eigenen Gesundheit zugute.

Alte Ehepaare: Das Glück des anderen hält gesund

Nicht nur die eigene Zufriedenheit, auch die des Ehepartners trägt offenbar zur Gesundheit im Alter bei
Zum Artikel »
Das Ende der Ehe im Alter hat für Frauen und Männer unterschiedliche Folgen.

Scheidung oder Tod des Partners im Alter trifft Männer schwerer als Frauen

Bei Männern steigt die Sterberate, wenn die Ehe endet – bei Frauen, wenn eine Beziehung unglücklich ist
Zum Artikel »
Mehrfacher Wohnortwechsel kann besonders bei älteren Kindern zu gesundheitlichen Problemen im Erwachsenenalter führen.

Kindheit: Häufige Umzüge erhöhen Gesundheitsrisiko

Mit jedem Wohnungswechsel in jungen Jahren steigt das Risiko für schädliche Folgen im Erwachsenenalter
Zum Artikel »
Mein Kind? Die Mutter ist sich sicher, der Vater nie.

Kuckuckskinder – beim Menschen seltener als gedacht

Schon seit einigen hundert Jahren liegt der Prozentsatz an Vätern, die das Kind eines anderen aufziehen, auf unerwartet niedrigem Niveau
Zum Artikel »
Vereinsleben im Alter fördert die Gesundheit.

Rentner leben länger im Verein

Im Ruhestand fördert die Aktivität in sozialen Gruppen Gesundheit und Lebensqualität
Zum Artikel »
Gemeinsames Singen hebt nicht nur die Stimmung, sondern fördert auch soziale Bindungen und kooperatives Verhalten.

Gemeinsames Singen bricht das Eis schneller

Durch Chorgesang kommen sich fremde Menschen in kürzerer Zeit näher als durch andere Gruppenaktivitäten
Zum Artikel »
Weil die Frau in der Ehe benachteiligt ist, ergreift sie häufiger die Initiative zur Scheidung.

Warum Frauen häufiger die Scheidung wünschen als Männer

Im Gegensatz zu Männern beurteilen Frauen die Qualität ihrer Beziehung nach der Heirat häufig schlechter als in einer nichtehelichen Partnerschaft
Zum Artikel »
Wer sehr früh Vater wird, erhöht sein Risiko, bereits im mittleren Alter zu sterben.

Junger Vater – früher Tod

Wurde das erste Kind bereits vor dem 25. Lebensjahr gezeugt, ist das Sterberisiko des Mannes im mittleren Lebensalter höher als bei späterer erster Vaterschaft
Zum Artikel »
Die Reihenfolge der Geburt hat wenig Einfluss auf Persönlichkeitsmerkmale von Geschwistern.

Persönlichkeit und IQ: Kaum Unterschiede zwischen Erstgeborenen und Nesthäkchen

Nach den Ergebnissen einer großen Studie sind geringe Unterschiede in Charakter und Intelligenz zwischen Geschwistern aufgrund der Geburtenfolge zwar vorhanden, fallen aber im persönlichen Kontakt nicht auf
Zum Artikel »
Lächeln ist ein angeborenes Verhalten aller Menschen.

Warum wir lächeln

Der wichtigste Auslöser für die angeborene, unwillkürliche Mimik ist nicht die eigene Emotion, sondern die Kommunikation mit anderen Menschen
Zum Artikel »
Eine alte Frage: Fördert Gewalt im Film reale Gewalt?

Gewalt in den Medien färbt nicht auf Gesellschaft ab

Langzeitstudie kann keinen Zusammenhang belegen zwischen Gewaltdarstellung in Filmen und Videospielen und den Kriminalitätsraten
Zum Artikel »


 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg