Im Ernst

Grillen auf Hawaii

Von Joachim Czichos

Noch haben es die Reisebüros nicht in ihrem Angebot: Grillen auf Hawaii - wirklich etwas ganz Besonderes, auch für die, die sonst nicht viel mit Grillen am Hut haben. Grillen in vielen unterschiedlichen Variationen - das konnte sich nur in der geographischen Abgeschiedenheit der Hawaii-Inseln entwickeln. Die Inselgruppe ist erst vor 72 Millionen Jahren entstanden. Da war von Grillen natürlich zunächst noch gar keine Rede. Aber heute gibt es dort bereits mindestens 37 Arten von Grillen, die sich hauptsächlich am Gesang der Männchen unterscheiden lassen, wie das Wissenschaftsmagazin "Nature" berichtet.

Ihr Liebesgesang ist wohl auch der Grund für die schnelle Entstehung der zahlreichen neuen Arten. Denn die Weibchen machen die Wahl ihres Partners ganz von dessen Gesangskünsten abhängig. Und viele Männchen wechseln ihren Liebessong häufig - gemessen an den Zeitmaßstäben der Evolution. Aber mag das auch bei Grillenmännchen so sein, auf grillende Menschen könnte man dieses Prinzip der sexuellen Selektion sicherlich nicht so ohne weiteres übertragen.

Viel interessanter als selbst zu grillen, sei es nach Ansicht der Autorinnen jedenfalls, Grillen auf Hawaii zu beobachten. Man könnte sie natürlich auch fangen und dann grillen. Geröstet sollen sie ja ausgesprochen lecker schmecken, was sich dort aber offenbar noch nicht herumgesprochen hat. Noch jedenfalls sieht man kaum jemanden Grillen grillen auf Hawaii.


Ihre Meinung dazu direkt an den Autor: Joachim Czichos


 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg