Aktuelle Nachrichten aus Wissenschaft und Technik

Nematoden wie Caenorhabditis elegans ernähren sich unter anderem von Bakterien (hier blau gefärbt).

Unterirdisch: Bakterien und Pilze gemeinsam gegen Fadenwürmer

Mit einem chemischen Signal locken Mikroben im Boden bestimmte Pilze an, die sich von Nematoden ernähren
Zum Artikel »

Grüne Gentechnik: Unverkäufliche Kreaturen

Züchter müssen ihre Pflanzen als gentechnisch verändert markieren, selbst wenn die fremden Gene aus eng verwandten Arten stammen. Solche Pflanzen wären auch mit herkömmlichen Züchtungsmethoden herzustellen - allerdings in jahrzehntelanger Arbeit. Die wirtschaftlichen Folgen der Kennzeichnungspflicht können verheerend sein.
Mehr auf sueddeutsche.de/wissen »
Pseudomantis albofimbriata ist eine der häufigsten Arten von Gottesanbeterinnen Australiens.

Sexueller Kannibalismus: Wie hungrige Gottesanbeterinnen Männchen täuschen

Bei großem Nahrungsmangel signalisieren die Weibchen durch verstärkte Pheromonproduktion fälschlich große Fruchtbarkeit, nur um die angelockten Männchen als Beute zu nutzen
Zum Artikel »
Wer sich jünger fühlt als er ist lebt länger – unabhängig von allen bisher untersuchten Einflussfaktoren.

Lebensverlängernd: Sich jünger fühlen als man ist

Allein das Gefühl älterer Menschen, jünger zu sein als es dem Geburtsdatum entspricht, ist unabhängig von sonstigen Faktoren mit einer verringerten Sterberate verbunden
Zum Artikel »
Haferflocken enthalten einen großen Anteil an löslichen Ballaststoffen.

Optimierter Ballaststoff gegen Übergewicht

Aus chemisch veränderten Polysacchariden produzieren Bakterien verstärkt ein Gärprodukt, das zwei Sättigungshormone freisetzt und die Fettspeicherung hemmt
Zum Artikel »
In der Schwangerschaft verstärken sich Ekelgefühle und Anfälle von Übelkeit.

Wenn’s ein Junge wird: Verstärkter Ekel in der Schwangerschaft

Wenn sich ein männlicher Fötus entwickelt, sind Frauen in den ersten sechs Monaten anfälliger für Ekelgefühle und Übelkeit als bei weiblichem Nachwuchs
Zum Artikel »
Einen oder wenige Wölfe zu töten bietet keinerlei Schutz für Viehherden - im Gegenteil.

Wölfe töten rächt sich

Abschuss weniger Tiere kann die Rudelstruktur zerstören, wodurch im Folgejahr deutlich mehr Nutzvieh gerissen wird
Zum Artikel »
Eine akute Infektion mit Herpes simplex-Viren äußert sich meist in Form von Lippenbläschen.

Neue Therapie hält Herpesviren in Schach

Ein gegen Depressionen zugelassenes Medikament verhindert bei Tieren die Reaktivierung der Erreger
Zum Artikel »
Gefilmter Lichtpuls: Neue Kameratechnik liefert 100 Milliarden Bilder pro Sekunde

Fotofinish: Kamera filmt Wettlauf von Lichtpulsen

Gepulstes Laserlicht und bewegliche Mikrospiegel ermöglichen bis zu 100 Milliarden Aufnahmen pro Sekunde
Zum Artikel »


 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg