Staphylokokken überleben als Schläfer

Staphylococcus aureus-Bakterien können im Innern der Wirtszelle vorübergehend in einen Schlafzustand übergehen, wodurch sie vor Immunzellen und Antibiotika geschützt sind
Staphylococcus aureus im Rasterelektronenmikroskop (koloriert)
© Janice Haney, Centers for Disease Control and Prevention

Wenn das Immunsystem, unterstützt durch Antibiotika, eine schwere Infektion durch Staphylokokken abgewehrt hat, ist die Gefahr noch nicht endgültig gebannt. Denn einige der Erreger können überlebt haben, indem sie in einen Schlafmodus gewechselt sind. Diese Strategie haben deutsche Mikrobiologen am Beispiel von Staphylococcus aureus genauer untersucht. Danach ist der Wechsel zwischen aktiver und inaktiver Phase ein wesentlicher Bestandteil des Infektionsprozesses. Er ermöglicht es den Bakterien, sich vor der Immunabwehr zu verstecken und später eine erneute Infektion auszulösen. Um die Erreger vollständig zu eliminieren, sind neue Therapieansätze nötig, die diesen Wechsel verhindern, schreiben die Forscher im Fachblatt "EMBO Molecular Medicine". ...



 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg