Fernbeziehung bindet stärker

Das Verhalten des Partners wird häufig idealisiert und beide öffnen sich mehr
Nicht immer verursacht die geographische auch körperliche und geistige Nähe
© Francisco Osorio

Fernbeziehungen sind nicht zwangsläufig eher zum Scheitern verurteilt als geografisch nähere Bindungen. Das berichten jetzt chinesische und US-Forscher in einer Studie und stellen fest: Fernbeziehungen bauen sogar häufig einen wesentlich stärkeren Bezug auf. Auch die Kommunikation und der gegenseitige Austausch sind vielmals tiefgehender. Wie die Wissenschaftler im Fachblatt „Journal of Communication“ berichten, fühlen sich die entfernten Partner dadurch oft intimer miteinander verbunden als in Nahbeziehungen. Dies wird laut der Autoren vor allem durch zwei Dinge begünstigt: Die Partner öffnen sich mehr und idealisieren gleichzeitig das Verhalten ihrer besseren Hälfte. ...



 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg