Familientragödie in der Jungsteinzeit

Der Mord an einer Familie in einem jungsteinzeitlichen Dorf gibt Aufschluss über Bestattungsbräuche und Familienverständnis vor 4600 Jahren
In der Epoche der Schnurkeramik, die das jüngere Neolithikum in Nordosteuropa kennzeichnete, gab es bereits sehr präzise gearbeitete Waffen wie diese bootförmige Kampfaxt, die in Skandinavien gefunden wurde.
© Wikipedia / Public Domain

Durch einen Überfall fast vollständig ausgelöscht wurde eine Familie vor 4600 Jahren in Eulau (Sachsen-Anhalt). Weil damals mehrere Familienmitglieder gleichzeitig den Tod fanden und von ihren überlebenden Angehörigen beerdigt werden mussten, konnte jetzt ein deutsches Archäologen-Team Erkenntnisse über Bestattungsbräuche und das Familienverständnis in der Jungsteinzeit (Neolithikum) gewinnen. So hatte man in der Jungsteinzeit offenbar schon sehr genaue Vorstellungen von Verwandtschaftsverhältnissen, wie die Forscher im "Journal of Anthropological Archaeology" darlegen. ...



 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg