Yoga schärft das Hirn

Zwanzig Minuten der indischen Körperübungen verbessern das Abschneiden in Kognitionstests deutlich
Als Leiterin der Studie war Neha Gothe noch Doktorandin an der University of Illinois, mittlerweile ist sie Professorin für Kinesiologie, Gesundheit und Sportwissenschaften an der Wayne State University in Detroit.
© L. Brian Stauffer

Yoga ist mehr als nur Körpertraining: Es schärft auch manche Hirnfunktionen, wie US-Forscher jetzt belegen. Bereits nach zwanzig Minuten klassischer Yoga-Übungen lösten Studienteilnehmer die Kontrolltest schneller und genauer als nach zwanzig Minuten anderer, ähnlich anstrengender Sportübungen. Das Hatha Yoga war im Indien des 15. Jahrhunderts entstanden, um frühere rein meditative Yoga-Formen um körperliche Übungen zu erweitern und das Gleichgewicht von Körper und Geist zu fördern. Obwohl Yoga heute oft als Sport betrachtet wird, ist seine Wirkung auf Psyche und Verstand offenbar nicht verloren gegangen, wie die Ergebnisse im „Journal of Physical Activity and Health“ nahe legen. Obwohl an der Studie nur junge Frauen teilnahmen, vermuten die Forscher, dass die Wirkung auch für Männer und ältere Menschen gilt. ...



 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg