Sprinter siegen mit Muskelkraft

Nicht ihr Stoffwechsel macht Läufer auf Kurzstrecken schneller, sondern die Kraft, mit der sie rennen

Wer schneller rennen will, muss härter auftreten. Dieses Fazit für Sprinter liefern jetzt US-Sportmedizinier. Sie widerlegen die geltende Auffassung, dass ein Läufer immer so schnell laufen kann, wie sein Körper Energie bereitstellt. Doch für Anstrengungen unter 60 Sekunden, so zeigen die neuen Tests, bestimmt die eingesetzte Muskelkraft das Ergebnis – auf der wie auch auf dem Fahrrad. Sich völlig auspowernd, setzen Sprinter so die Kräfte des Muskel-Skelett-Apparates und die Gegenkraft des Bodens in maximale Vorwärtsbewegung um. So lange, bis der Muskel ermüdet sei, schreiben die Forscher im Fachblatt „Exercise & Sport Sciences Reviews“. Der maximale Energiesparmodus des Stoffwechsels hingegen bestimme den Erfolg bei Ausdauersportarten. ...



 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg