Kickstart für den Kalorienverbrauch

Erstmals gemessen: Ein kurzes Intervalltraining bringt den Körper zu zusätzlichem Energiebedarf von bis zu 200 Kilokalorien am Tag
Das lange Drehen einsamer Runden verbraucht ebenfalls viele Kalorien, wenngleich deutlich langsamer.
© D. Saße

Lange galt Ausdauertraining als Nonplusultra für mehr Fitness und weniger Gewicht. Seit einiger Zeit jedoch befürworten Sportexperten zunehmend das Intervalltraining: sehr kurze, intensive Belastungsphasen, gefolgt von Erholungsphasen. Jetzt haben US-Forscher erstmals gemessen, welche Auswirkungen ein solches Training auf den Energieverbrauch des Körpers hat. Ihre kleine Studie zeigt: Nur fünf mal 30 Sekunden maximale Aktivität, eingebettet in eine Gesamt-Trainingszeit von knapp 25 Minuten, lässt den Körper über die folgenden 24 Stunden bis zu 200 Kilokalorien mehr als üblich verbrennen. Dieses Ergebnis könnte auch gestressten Sportmuffeln die Ausreden nehmen, berichteten die Forscher auf einer Sportfachtagung in Colorado. Sie präsentierten ihre Zahlen auf der „Integrative Biology of Exercise VI“-Konferenz der American Physiological Society, des American College of Sports Medicine und der Canadian Society for Exercise Physiology. ...



 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg