Arthritis-Mittel wirkt gegen Amöben

Ein bereits zur Behandlung von rheumatoider Arthritis zugelassenes Medikament hemmt die Vermehrung von Erregern der Amöbenruhr
Zyste von Entamoeba histolytica
© UC San Diego School of Medicine

Eine von Amöben verursachte Durchfallerkrankung lässt sich mit einem Arthritis-Medikament möglicherweise viel besser behandeln als mit dem bisher dazu eingesetzten Antibiotikum. Das schließen amerikanische Forscher aus Tierversuchen, bei denen das vor 25 Jahren entwickelte Medikament Auranofin wirksamer war als die Standardbehandlung mit Metronidazol. Das Mittel ist zudem besser verträglich und kostengünstig herzustellen, schreiben die Wissenschaftler im Fachjournal „Nature Medicine“. Wenn die geplanten klinischen Studien erfolgreich verlaufen, könnte Auranofin schon bald zum Einsatz kommen. Davon würden insbesondere Menschen in den Entwicklungsländern profitieren. ...



 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg