Noch einmal davongekommen: Gaswolke schrammt an Schwarzem Loch vorbei

Das riesige Schwarze Loch im Zentrum unserer Milchstraße reißt eine vorbeitreibende Gaswolke in Fetzen, verschluckt sie aber nicht
Dieser simulierte Vorbeiflug einer Gaswolke am Schwarzen Loch im Zentrum unserer Milchstraße zeigt die Situation Mitte 2013. Die Wolke ist mittlerweile so stark auseinandergezogen, dass ihr vorderer Teil das Schwarze Loch bereits passiert hat und sich wieder mit mehr als 10 Millionen Kilometern pro Stunde davon entfernt, während der hintere Teil der Wolke weiterhin auf es zu fällt.
© ESO / S. Gillessen / MPE / Marc Schartmann

Eine Begegnung der dritten Art macht derzeit eine große Gaswolke im Zentrum unserer Galaxie durch. Wie die Analyse von Aufnahmen über mehrere Jahre ergeben hat, befindet sich diese Gaswolke gerade auf Kurs rund um das Supermassereiche Schwarze Loch im Zentrum der Milchstraße, das über vier Millionen Sonnenmassen auf die Waage bringt. Aufgrund seiner gewaltigen Gravitation hat das Schwarze Loch die Gaswolke mittlerweile spaghettiförmig in die Länge gezogen und enorm beschleunigt. Die Gasmassen befinden sich aber noch auf einer hinreichend weit außen gelegenen Umlaufbahn und stürzen nicht in das Schwarze Loch, aus dem es kein Entrinnen gibt, bestätigen die Wissenschaftler der Europäischen Südsternwarte ESO. Ihre Ergebnisse erscheinen in einer kommenden Ausgabe des „Astrophysical Journal“ und werfen neues Licht auf die Auswirkungen extrem starker Gravitationsfelder. ...



 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg