Sonnengruß statt Psychopharmaka

Eine Studie belegt die positive Wirkung von Yoga bei Depressionen und anderen psychischen Störungen
Potenzielle Medizin: Yoga kann mehr als nur entspannen helfen
© Diamond Moutain, Creative Commons-Lizenz 2.0 Unported (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/deed.de)

Seit mittlerweile über einem Jahrhundert ist Yoga auch in der westlichen Welt eine der populärsten Entspannungstechniken. Doch es kann nicht nur bei Stress, Burnout sowie geistiger und seelischer Verkrampfung helfen: Amerikanische Wissenschaftler liefern nun Fakten, die den therapeutischen Wert der 5000 Jahre alten indischen Praktiken bei psychischen Störungen belegen. Selbst ohne eine begleitende Behandlung mit Psychopharmaka mildert Yoga leichtere Depressionen und Schlafprobleme. Und selbst Patienten mit Schizophrenie und Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADHD) profitieren davon bei gleichzeitiger Einnahme von Medikamenten, erläutern die Forscher im Fachjournal „Frontiers of Psychiatry“. ...



 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg