Nachrichten zum Thema Psychologie

Aus kleinen Jungs mit ungewöhnlich hoher Stimmlage werden Männer mit ungewöhnlich hoher Stimmlage.

Tiefe oder hohe Stimme: Wie der Junge, so der Mann

Schon bei 7-Jährigen lässt sich anhand der Stimmlage voraussagen, wie tief die Stimme nach dem Stimmbruch und für den Rest des Lebens sein wird
Zum Artikel »
Das Glück des Ehepartners kommt auch der eigenen Gesundheit zugute.

Alte Ehepaare: Das Glück des anderen hält gesund

Nicht nur die eigene Zufriedenheit, auch die des Ehepartners trägt offenbar zur Gesundheit im Alter bei
Zum Artikel »
Gemeinsam angeschaute hochemotionale Filme stärken das Zusammengehörigkeitsgefühl.

Emotionale Geschichten fördern das Wir-Gefühl

Das gemeinsame Anschauen eines Films, der starke Gefühle auslöst, senkt das Schmerzempfinden und stärkt die Gruppenbindung
Zum Artikel »
Um die erhoffte Wirkung zu erzielen, muss der Raucher auch glauben, Nikotin zu konsumieren.

Kein Placeboeffekt bei Nikotin

Wer jedoch umgekehrt glaubt, kein Nikotin zu konsumieren, bei dem bleibt auch die Wirkung einer nikotinhaltigen Zigarette aus, und das Verlangen bleibt bestehen
Zum Artikel »
Die meisten Menschen fühlen sich im Alter wohl.

Lebensfreude: Je oller, je doller

Trotz zunehmender körperlicher Beschwerden verbessert sich das psychische Wohlbefinden stetig bis ins hohe Alter – Erklärung steht noch aus
Zum Artikel »
Stark empathische Menschen können durch Händchenhalten Schmerzen merklich lindern.

Händchenhalten dämpft den Schmerz

Je größer die Empathie eines Mannes, desto stärker ist der schmerzlindernde Effekt, den er durch Körperkontakt bei seiner Partnerin erzielt
Zum Artikel »
Ein Taillenumfang von 60 cm bei einem Hüftumfang von 90 cm ergibt in etwa das ideale Taille-Hüft-Verhältnis von 0,7.

Ideale Körpermaße der Frau fördern das Gedächtnis des Mannes

Männer erinnern sich besonders gut an körperliche und biografische Details von Frauen mit schlanker Taille und breiter Hüfte
Zum Artikel »
Insbesondere Rotwein wird gerne in bauchigen, voluminösen Gläsern dargereicht.

Tief ins große Glas geschaut

Größere Gläser laden zu höherem Weinkonsum ein
Zum Artikel »
Mehrfacher Wohnortwechsel kann besonders bei älteren Kindern zu gesundheitlichen Problemen im Erwachsenenalter führen.

Kindheit: Häufige Umzüge erhöhen Gesundheitsrisiko

Mit jedem Wohnungswechsel in jungen Jahren steigt das Risiko für schädliche Folgen im Erwachsenenalter
Zum Artikel »
Mit Hilfe der auf dem Kopf angebrachten Kameras konnten die Psychologen verfolgen, worauf die Aufmerksamkeit von Kindern gerichtet war.

Aufmerksamkeit spielend lernen

Eltern können Konzentration gezielt fördern: Gemeinsames Spiel und das Eingehen auf die Interessen des Kindes verlängern dessen Aufmerksamkeitsspanne
Zum Artikel »
Auch von Geburt an Blinde sind in der Lage, von der Stimme eines Menschen auf dessen Körpergröße zu schließen.

Auch Blinde erkennen die Körpergröße an der Stimme

Offenbar ist kein Lernen mit Hilfe des Sehens nötig, um von der Stimmlage auf die Größe eines Mannes schließen zu können
Zum Artikel »
Auch starke positive Gefühle können dem Herzen schaden.

Happy-Heart-Syndrom: Auch große Freude kann das Herz brechen

Nicht nur Trauer oder Angst, auch starke positive Emotionen können eine Herzschwäche auslösen
Zum Artikel »
Verbundene Augen verändern das Esserlebnis.

Wie geschlossene Augen das Essverhalten beeinflussen

Wer nicht sieht, was er isst, überschätzt die tatsächlich verzehrte Menge an Nahrung – und isst weniger
Zum Artikel »
Lichtmangel in den Herbst- und Wintermonaten kann depressive Stimmungen auslösen.

Defektes Gen verursacht Schlafstörungen und Winterdepression

Genvariante beeinträchtigt die Funktion der biologischen Uhr und drückt bei verkürzter Tageslänge gleichzeitig auf die Stimmung
Zum Artikel »
Vereinsleben im Alter fördert die Gesundheit.

Rentner leben länger im Verein

Im Ruhestand fördert die Aktivität in sozialen Gruppen Gesundheit und Lebensqualität
Zum Artikel »
Stress könnte Senioren anfälliger für kognitives Nachlassen machen.

Stress könnte Alzheimer begünstigen

Gestresste Senioren entwickeln häufiger leichte kognitive Beeinträchtigungen, ein mögliches Vorzeichen von Alzheimer
Zum Artikel »
Gemeinsames Singen hebt nicht nur die Stimmung, sondern fördert auch soziale Bindungen und kooperatives Verhalten.

Gemeinsames Singen bricht das Eis schneller

Durch Chorgesang kommen sich fremde Menschen in kürzerer Zeit näher als durch andere Gruppenaktivitäten
Zum Artikel »
Screenshot vom Online-Experiment

Lebenserfahrung prägt Schönheitsempfinden

Zwillingsstudie belegt: Nicht die Gene, sondern persönliche Erlebnisse bestimmen, welche Gesichter wir attraktiv finden
Zum Artikel »

Teenager: Soziale Netzwerke könnten auf die Psyche schlagen

Wer sich online zeitlich wie emotional besonders stark engagiert, leidet häufiger unter psychischen Problemen wie Schlafstörungen und Depressionen
Zum Artikel »
Weil die Frau in der Ehe benachteiligt ist, ergreift sie häufiger die Initiative zur Scheidung.

Warum Frauen häufiger die Scheidung wünschen als Männer

Im Gegensatz zu Männern beurteilen Frauen die Qualität ihrer Beziehung nach der Heirat häufig schlechter als in einer nichtehelichen Partnerschaft
Zum Artikel »


 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg