Nachrichten zum Thema Pharmazie

Das Hyphengeflecht der Streptomyceten ähnelt einem Pilzmyzel.

Streptomyces: Antibiotika-Produzent ist Mikrobe des Jahres 2016

Streptomyceten spielen eine wichtige Rolle beim ökologischen Stoffkreislauf und sind eine reichhaltige Quelle für medizinisch und biotechnologisch nutzbare Wirkstoffe
Zum Artikel »
Beta-Amyloid-Ablagerungen (orange) zwischen den Hirnzellen sind ein typisches Merkmal der Alzheimer-Demenz.

Mit Krebsmittel gegen Alzheimer

Eine bisher nur zur Krebsbehandlung eingesetzte Immuntherapie beseitigt im Tierversuch Ablagerungen im Gehirn und verbessert die Gedächtnisleistung
Zum Artikel »
Jungen erkranken häufiger an frühkindlichem Autismus als Mädchen.

Antidepressivum in der Schwangerschaft – erhöhtes Risiko für Autismus

Insbesondere die sogenannten Selektiven Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer könnten die normale Hirnentwicklung des ungeborenen Kindes stören
Zum Artikel »
Clostridium difficile ist ein sporenbildendes Stäbchenbakterium, das in geringer Zahl auch im Darm gesunder Menschen vorkommt.

Entwaffnen statt töten: Neue Strategie gegen Erreger von Darmentzündung

Statt Antibiotika gegen den Krankenhauskeim Clostridium difficile einzusetzen, könnte es effektiver sein, die Toxine dieser Bakterien zu inaktivieren
Zum Artikel »
Cranberries enthalten mehrere Substanzen mit unterschiedlicher gesundheitsfördernder Wirkung.

Cranberry-Extrakt senkt Darmkrebsrisiko bei Mäusen

Mit dem Futter verabreichte konzentrierte Inhaltsstoffe der Beeren wirken entzündungshemmend und blockieren möglicherweise dadurch das Wachstum von Darmtumoren
Zum Artikel »
Wie sinnvoll ist eine Testosteronbehandlung im Alter?

Testosterontherapie: Kein Einfluss auf Gefäßverkalkung – und kein besserer Sex

Hormonbehandlung bei alten Männern verbessert nicht die Potenz und beeinflusst das Fortschreiten einer Arteriosklerose nicht
Zum Artikel »
Medikamente gegen Erektionsstörungen erhöhen das Hautkrebsrisiko nicht.

Entwarnung: Kein erhöhtes Hautkrebsrisiko durch Viagra

Die Einnahme von Medikamenten gegen Erektionsstörungen ist zwar statistisch mit einem größeren Melanomrisiko verbunden, ein ursächlicher Zusammenhang besteht aber offenbar nicht
Zum Artikel »
Bei übermäßiger Produktion von Magensäure kommt es zu Sodbrennen

Manche Sodbrennenmittel könnten Herzinfarktrisiko erhöhen

Patienten, die sogenannte Protonenpumpenhemmer einnehmen, erleiden häufiger einen Herzinfarkt als jene mit anderer Medikation
Zum Artikel »
Die Hanfpflanze (Cannabis) enthält auch Wirkstoffe gegen Wurmparasiten.

Wurmkur mit Rauschmittel

Afrikanische Jäger und Sammler konsumieren ausgiebig Cannabis und bekämpfen dadurch unbewusst ihre Darmparasiten
Zum Artikel »
Celastrol, ein Wirkstoff aus Wilfords Dreiflügelfrucht (Tripterygium wilfordii), macht fette Mäuse schlank.

Wirkstoff aus Heilpflanze lässt Fettpolster schmelzen

Behandlung mit Celastrol verringert in kurzer Zeit das Körpergewicht fettleibiger Mäuse – Studien mit Menschen stehen noch aus
Zum Artikel »
Neben multiresistenten Staphylokokken zählen Clostridium difficile-Bakterien zu den häufigsten und gefährlichsten Hospitalkeimen.

Cocktail aus Bakteriensporen schützt vor Darminfektion mit Clostridium difficile

Besiedlung des Darms mit harmloser Variante des Krankenhauskeims hilft bei häufig wiederkehrender Darmentzündung
Zum Artikel »
Ein Harnwegsinfekt erfolgt meist aufsteigend über die Harnröhre, breitet sich in der Blase aus und kann über die Harnleiter bis in die Nieren vordringen.

Neuartige Therapie von Harnwegsinfektionen: Wirkstoff verstärkt Immunabwehr

Die Aktivierung des angeborenen Immunsystems erschwert bei Mäusen die Infektion von Blase und Nieren durch E. coli-Bakterien
Zum Artikel »
Fortsätze von Oligodendrozyten (Mitte) bilden die Myelinscheide um Nervenfasern.

Multiple Sklerose: Angeregte Stammzellen reparieren Schäden

Zwei für Hautkrankheiten zugelassene Medikamente aktivieren Selbstheilungskräfte bei Mäusen und in Kulturen menschlicher Zellen
Zum Artikel »
Paracetamol ist ein frei verkäufliches Medikament mit schmerzlindernder und fiebersenkender Wirkung.

Paracetamol dämpft Schmerz - und Emotionen

Nach Einnahme des Medikaments werden sowohl positive als auch negative Gefühle weniger stark empfunden
Zum Artikel »
Bei Gicht verursachen Ablagerungen von Harnsäurekristallen schmerzhafte Gelenksentzündungen.

Gichtpatienten erkranken seltener an Alzheimer

Der krankhaft erhöhte Harnsäuregehalt im Blut wirkt als starkes Antioxidans und könnte das Absterben von Hirnzellen aufhalten
Zum Artikel »
Im Boden leben zahlreiche Bakterienarten, die Antibiotika produzieren, um sich gegen konkurrierende Mikroben zu behaupten.

Teixobactin – ein neuartiges Antibiotikum aus dem Boden

Zuvor nicht anzüchtbare Bodenbakterien produzieren einen Wirkstoff, der auch multiresistente Staphylokokken abtötet
Zum Artikel »
Eine akute Infektion mit Herpes simplex-Viren äußert sich meist in Form von Lippenbläschen.

Neue Therapie hält Herpesviren in Schach

Ein gegen Depressionen zugelassenes Medikament verhindert bei Tieren die Reaktivierung der Erreger
Zum Artikel »
Den größten Teil des Vtamin D-Bedarfs deckt der Körper durch Eigenproduktion in der sonnenbeschienenen Haut.

Fast bewiesen: Niedriger Vitamin D-Spiegel verkürzt Lebenszeit

Für Menschen mit defekten Vitamin D-Genen steigt die Sterbewahrscheinlichkeit insgesamt, sowie das spezielle Risiko, an Krebs zu sterben
Zum Artikel »
Liposomen transportieren Medikamente zu ihrem Wirkungsort im Körper.

Neues Krebsmittel zerstört Lungentumoren vollständig

Ein Hemmstoff, der Zellteilungen blockiert, war im Tierversuch wirksamer und besser verträglich, wenn er in Form von Liposomen verabreicht wurde
Zum Artikel »


 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg