Nachrichten zum Thema Gesellschaft

Frauen bewerteten die Attraktivität von Männern anhand von Portätfotos in Frontal- und Seitenansicht.

Augen auf bei der Partnerwahl: Stark maskulines Gesicht spricht für schlechte Spermienqualität

Für Langzeitbeziehungen bevorzugen Frauen Männer mit weicheren Gesichtszügen – und entscheiden sich damit für einen Partner mit größerer Fruchtbarkeit
Zum Artikel »
Marsch einer chinesischen Ehrengarde

Gleichschritt macht den Gegner klein

Synchronisiertes Marschieren der Mitglieder einer Gruppe bewirkt, dass ein gemeinsamer Feind oder Konkurrent als weniger bedrohlich empfunden wird
Zum Artikel »
Bald könnten genetisch editierte Obstsorten auf dem Esstisch landen.

Designerfrüchte aus dem Genlabor

Idee italienischer Forscher: Methoden, die ohne artfremde Gene auskommen, sollen die klassische Erzeugung gentechnisch veränderter Lebensmittel ablösen und für höhere Akzeptanz beim Verbraucher sorgen
Zum Artikel »
Ein Kinderzimmer ohne Fernseher kann zu einer ausreichenden Schlafdauer beitragen.

Kinder mit Schlafmangel häufiger übergewichtig

Indem Eltern mit einfachen Erziehungsmaßnahmen für eine ausreichende Schlafdauer sorgen, könnten sie zu einem normalen Körpergewicht beitragen
Zum Artikel »
Häufiger Streit verringert die Lebensdauer.

Beziehungsstress verkürzt das Leben

Häufiger Streit und große Sorgen in der Familie oder in anderen sozialen Beziehungen belasten die Gesundheit – insbesondere bei Männern
Zum Artikel »
Die Pest

Die gute Seite der Pest

Skelettanalysen untermauern: Nach der heftigen Pandemie im mittelalterlichen Europa war die Bevölkerung gesünder und die Menschen lebten länger
Zum Artikel »
Eine schwere chronische Krankheit der Frau belastet die Ehe älterer Paare stärker als eine Erkrankung des Mannes.

Bis dass eine Krankheit euch scheidet

Bei älteren Paaren erhöht eine schwere chronische Erkrankung das Scheidungsrisiko – aber nur dann, wenn die Frau erkrankt
Zum Artikel »
Ein reich geschmückter Maya-Herrscher spricht offenbar mit seinem Spiegel – die Logogramme im Bild unterstreichen dies. Die Darstellung schmückt auch Sarah Jacksons Buch „Politics of the Maya Court“.

Die Maya hätten Facebook verstanden

Archäologen entdecken Ähnlichkeiten zwischen modernen Medien und der Sicht der frühen Hochkultur auf die materielle Welt
Zum Artikel »
Nachteulen gehen häufiger neue Bindungen ein.

Ob Mann oder Frau: "Eulen" sind kontaktfreudiger als "Lerchen"

Im Vergleich zu Frühaufstehern haben Nachtschwärmer einen höheren Spiegel des Stresshormons Cortisol und häufiger wechselnde Sexualpartner
Zum Artikel »
Melodien und Rhythmus beeinflussen die meisten Menschen auf nicht-rationalem Wege

Pop-Hits spiegeln die Gefühlslage der Nation

Die vorherrschenden Themen im Text von Chartstürmern zeigen die aktuelle emotionale Befindlichkeit einer großen Käufergruppe
Zum Artikel »
Mit der Heirat steigt das Körpergewicht.

Das Gewicht der Ehe: Frauen nehmen schon kurz nach der Hochzeit zu

Bereits im ersten halben Jahr nach der Heirat steigt ihr Körpergewicht im Schnitt um zwei Kilo
Zum Artikel »
Die Meinung für jedes der drei Themen – iPhone4, Blackberry und iPad2 – stabilisiert sich mit der Zeit auf gleichbleibendem Niveau. Das Blackberry verzeichnet im Untersuchungszeitraum keine starken Anfangsschwankungen, weil offenbar schon länger Thema war. Die stärksten Schwankungen sind in den ersten zehn bis zwanzig Stunden zu verzeichnen.

Wie Twitter die öffentliche Meinung beeinflusst

Große Meinungsunterschiede in Sozialen Medien flachen schnell ab und es entwickelt sich eine stabile Pro-Kontra-Verteilung
Zum Artikel »
Männer kooperieren untereinander eher über Rangunterschiede hinweg als Frauen.

Kooperation: Männer tun sich bei Rangunterschieden leichter als Frauen

Männer arbeiten eher mit männlichen Kollegen unterschiedlicher beruflicher Stellung zusammen als Frauen mit solchen Kolleginnen
Zum Artikel »
Die dunklen Aspekte der Persönlichkeit stechen beim Trollen auffällig hervor: Machiavellismus, Narzissmus, Psychopathie sowie direkter und zuschauender Sadismus sind als farbliche Balken markiert - auch bei Debattierenden liegen sie in gerimgem Maße über dem Durchschnitt. Plaudernde im Chat sind in dieser Hinsicht ganz durchschnittlich und wenig negatives Geltungsbedürfnis haben offenbar Menschen, die nicht kommentieren oder anderweitig im Netz unterwegs sind.

Internet-Trolle sind verkappte Sadisten

Wer in den Sozialen Netzwerken oft provokante bis bösartige Kommentare hinterlässt, weist deutlich negative Persönlichkeitsmerkmale auf – vor allem sadistische Neigungen stecken offenbar dahinter
Zum Artikel »
Liebesfilme anschauen und anschließend darüber reden wirkt wie eine Paartherapie.

Präventive Paartherapie: Liebesfilme senken Scheidungsrate

Gemeinsames Filmeschauen mit anschließenden Gesprächen über die dargestellte Beziehung können für Paare genauso wirksam sein wie eine professionelle Eheberatung
Zum Artikel »

Terror beeinflusst das politische Engagement

Die Terroranschläge vom 11. September führten bei den Angehörigen der Opfer zu einem stärkeren politischen Engagement
Zum Artikel »
Am Mahnmal für die Opfer des Bombenanschlags in Boston liegen Blumen und Nachrichten

Terroranschläge: Medienkonsum kann krank machen

Permanente Berichterstattung von traumatischen Ereignissen kann dauerhafte Stresssymptome auslösen – selbst bei Menschen, die die bedrohliche Situation nicht selbst erlebt haben
Zum Artikel »
Eheglück: haltbar oder kurzlebig?

Eheglück: Bauchgefühl sagt mehr als tausend Worte

Die unbewusste Einstellung gegenüber dem Partner prognostiziert besser als jedes bewusste Urteil, ob eine Beziehung lange halten wird
Zum Artikel »
Jede minimale Bewegung zählt: Zwei Fechter kämpfen gegeneinander

Imitieren anderer nicht immer von Vorteil

Menschen ahmen unwillkürlich das Handeln sowohl von Verbündeten als auch von Gegnern nach – selbst wenn das den eigenen Erfolg schmälert
Zum Artikel »


 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg