Nachrichten zum Thema Ernährung

Bei Homo erectus hatten sich Kiefer, Zähne und Kaumuskulatur bereits zurückgebildet – eine Entwicklung, die sich bis zum Homo sapiens fortsetzte.

Evolution des Menschen: Erst Steinwerkzeuge machten rohes Fleisch genießbar

Schon vor dem Gebrauch des Feuers ermöglichte das Zerkleinern der Nahrung eine effektivere Verdauung und machte den mächtigen Kauapparat überflüssig
Zum Artikel »
Verbundene Augen verändern das Esserlebnis.

Wie geschlossene Augen das Essverhalten beeinflussen

Wer nicht sieht, was er isst, überschätzt die tatsächlich verzehrte Menge an Nahrung – und isst weniger
Zum Artikel »
Kakaobohnen enthalten Wirkstoffe gegen Falten.

Kakao gegen Falten

Der Verzehr von Kakaopulver erzeugt ein Stoffwechselprodukt, das den durch die UV-Strahlung des Sonnenlichts verursachten Kollagenabbau in der Haut verringert
Zum Artikel »

Abnehmen: Weniger ist auch schon gut

Das Körpergewicht nur um fünf Prozent zu verringern, verbessert bereits deutlich einige Stoffwechselfunktionen von Fettleibigen
Zum Artikel »
In den Industrieländern ist Alkoholmissbrauch die Hauptursache einer Leberzirrhose.

Alkoholmissbrauch: Darmbakterien verstärken Leberschäden

Starker Alkoholkonsum verhindert die normale Begrenzung der Keimzahl im Dünndarm, so dass Mikroben in die Leber gelangen können
Zum Artikel »
Jederzeit verfügbare Speisen und Getränke lassen auch im Aktivurlaub das Körpergewicht steigen.

Bleibendes Mitbringsel: Im Urlaub steigt das Körpergewicht

Die nach ein bis drei Wochen erreichte leichte Gewichtszunahme bleibt mindestens sechs Wochen, möglicherweise sogar dauerhaft bestehen
Zum Artikel »
Heidelbeeren und Erdbeeren enthalten besonders viele Anthocyane.

Langzeitstudie legt nahe: Flavonoide in Obst und Gemüse drosseln Gewichtszunahme

Ein hoher Konsum dieser gelben, roten oder violetten Pflanzenstoffe könnte helfen, das Risiko für Fettleibigkeit zu senken
Zum Artikel »
E. coli-Proteine aktivieren appetithemmende Neuronen (grün) im Hypothalamus von Ratten.

Wie Darmkeime den Appetit regulieren

Nach einer Mahlzeit produzieren E. coli-Bakterien Proteine, die dem Gehirn Sättigung signalisieren
Zum Artikel »
Nicht jeder reagiert auf Eis mit einem sprunghaften Anstieg des Blutzuckerspiegels.

Gesunde Ernährung – alles relativ

Aufwendige Studie belegt: Jeder reagiert anders auf Lebensmittel
Zum Artikel »
Kaffee ist eines der beliebtesten Getränke überhaupt.

Gesunder Kaffee

Große Langzeitstudie bestätigt: Moderater Kaffeekonsum geht mit verringerter Sterblichkeit einher
Zum Artikel »
Die Nahrung des Stars besteht aus Insekten, Würmern und anderen Kleinlebewesen, aber auch Früchte und Nahrungsabfälle werden genutzt.

Hungergedächtnis: Aus gestressten Küken werden fette Vögel

Unsichere Versorgungslage beim Start ins Leben verstärkt spätere Fettspeicherung und verändert das Verhalten bei der Nahrungssuche
Zum Artikel »
Junkfood trägt kaum zu einer gesunden Ernährung bei, ist aber vermutlich für die große Mehrheit nicht der Hauptfaktor für Übergewicht.

Übergewicht: Junkfood genügt nicht

Genuss von typisch ungesundem Essen wie Fastfood und Süßigkeiten geht nicht automatisch mit Übergewicht einher
Zum Artikel »
Die Anpassungen der Inuit an ihren extremen Lebensraum in der Arktis lassen sich im Erbgut nachweisen.

Überleben in der Arktis: Spezielle Mutationen im Erbgut der Inuit entdeckt

Mutierte Gene, die den Fettstoffwechsel steuern, ermöglichen fettreiche Ernährung ohne Gesundheitsschäden und verstärken die Produktion von Körperwärme
Zum Artikel »
Wasser vor dem Essen hilft beim Abnehmen.

Mit Leitungswasser gegen Übergewicht

Ein halber Liter vor jeder Mahlzeit hilft Fettleibigen beim Abnehmen
Zum Artikel »
Cranberries enthalten mehrere Substanzen mit unterschiedlicher gesundheitsfördernder Wirkung.

Cranberry-Extrakt senkt Darmkrebsrisiko bei Mäusen

Mit dem Futter verabreichte konzentrierte Inhaltsstoffe der Beeren wirken entzündungshemmend und blockieren möglicherweise dadurch das Wachstum von Darmtumoren
Zum Artikel »
Gewürzpulver aus besonders scharfen Chilisorten werden auch Cayennepfeffer genannt.

Wer gern scharf isst, lebt länger

Große chinesische Studie zeigt engen Zusammenhang zwischen häufigem Chiliverzehr und verringertem Sterberisiko – eine ursächliche Beziehung ist naheliegend aber nicht erwiesen
Zum Artikel »
Propionibacterium acnes ist einerseits ein normaler Hautkeim, kann aber unter dem Einfluss von Vitamin B12 entzündungsfördernde Substanzen freisetzen und Akne auslösen (künstlerische Darstellung).

Akne: Zu viel Vitamin B12 ist schlecht für die Haut

Ein hoher Blutspiegel des Vitamins bewirkt, dass Hautbakterien verstärkt entzündungsfördernde Substanzen freisetzen
Zum Artikel »
Auch bei Schimpansen hat Alkohol keine abschreckende Wirkung beim Getränkekonsum.

Prost! – Wild lebende Schimpansen genießen Alkohol

Mit selbst hergestellten Werkzeugen stibitzen die Affen gegorenen Palmensaft aus Sammelbehältern
Zum Artikel »
Die Hanfpflanze (Cannabis) enthält auch Wirkstoffe gegen Wurmparasiten.

Wurmkur mit Rauschmittel

Afrikanische Jäger und Sammler konsumieren ausgiebig Cannabis und bekämpfen dadurch unbewusst ihre Darmparasiten
Zum Artikel »
Kamillentee hilft gegen viele Beschwerden – und sorgt vielleicht auch für ein längeres Leben.

Kamillentee-Trinkerinnen leben länger

Studie zeigt Zusammenhang zwischen Teekonsum und Sterberisiko bei älteren Frauen – nicht aber bei Männern
Zum Artikel »


 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg