17. Mai 2017 Nachrichten aus Wissenschaft und Technik

Prinzip des optomechanischen Nanostethoskops: Über ihre Bewegung drücken Bakterien Goldpartikel in einen Kunststoffmantel um eine Nanofaser. Dadurch wird die Streuung von UV-Laserlicht in der Faser beeinflusst. So lassen sich die wirkenden Kräfte bis auf 160 Femtonewton genau bestimmen.

Lauschangriff auf Zellen und Bakterien

Nanofaser misst extrem geringe Drücke über optomechanischen Effekt
Zum Artikel »


 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg