Im Bilde

Wir trauern um Doris Marszk

Doris Marszk (1961 - 2011)
Doris Marszk (1961 - 2011)
Doris Marszk, unsere liebe Kollegin, Mitgründerin von Wissenschaft aktuell und Freundin, ist in den Morgenstunden des Sonntags, 24. Juli 2011, nach kurzer, schwerer Krankheit in Hamburg verstorben.

Über 13 Jahre hielt Doris bei Wissenschaft aktuell immer tapfer die Fahne der Geisteswissenschaften hoch. Als Doktorin der Linguistik und Slavistik begeisterte sie uns und unsere Leser mit verblüffenden Einblicken in die Welt der Sprachwissenschaften von den Wortwelten der Inkas bis zum Sprechenlernen von Kleinkindern. In ihrem einzigartigen - und teils recht anspruchsvollen - Stil hielt sie uns in ihren Artikeln über Verhaltensforschung einen erkenntnis- und wissensreichen Spiegel vor. Sehr gerne entführte sie ihre Leserinnen und Leser mit ihren Kalenderblättern in die Vergangenheit der Menschheitsgeschichte. Ob Jurij Gagarin oder James Watt, Oscar Wilde oder Kaiser Karl V. - sie brachte die Bedeutung historischer Persönlichkeiten immer auf den Punkt. Von den Ursprüngen des Homo Sapiens oder Neandertalers bis zum heutigen Tage standen für Doris immer die Menschen im Mittelpunkt.

Für die gesamte Redaktion von Wissenschaft aktuell geht mit Doris Marszk sehr viel mehr als eine hoch geschätzte Redakteurin und Kollegin von uns. Nicht nur Wissenschaft aktuell - von der ersten Idee im Sommer 1998 bis zur heute florierenden Nachrichtenagentur wäre ohne Doris Marszk nicht möglich gewesen. Über die vielen Jahre war sie uns ebenso eine enge und liebe Freundin. Ihr scharfer Verstand, gepaart mit Liebenswürdigkeit, selbstloser Menschenliebe und unerschütterlichem Sinn für Gerechtigkeit machte uns das gemeinsame Arbeiten und Diskutieren, Streiten – vor allem um deutsche Grammatik - und Feiern – am liebsten mit kräftigem Rotwein - unvergesslich. So erweiterte sie nicht nur durch ihr Wissen, sondern auch mit ihrer besonnenen und ausgeprägten Lebensfreude unsere Horizonte im Beruflichen wie Privaten.

Viel zu früh und viel zu schnell wurde Doris aus dem Leben gerissen. Viele Ideen und Pläne, die sie noch begeistert umsetzen wollte, werden nicht mehr Wirklichkeit werden.

Ein einzigartiger Mensch hinterlässt eine nicht zu schließende Lücke.

In tiefer Trauer

Jan Oliver Löfken
Dörte Saße
Joachim Czichos
Cornelia Dick-Pfaff
Rainer Kayser

Doris Marszk hätte es sehr gefreut, wenn ihre zumeist zeitlosen Artikel auch weiterhin gerne gelesen würden. Ein Überblick

Weitere Bilder:


 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg