Im Druck

Kleines Lexikon esoterischer Irrtümer - Von Astrologie bis Zen

Von Cornelia Dick-Pfaff


Wissenschaft und Esoterik - viel weiter können zwei Bereiche wohl kaum voneinander entfernt sein. Nichtsdestotrotz ist es möglich und sogar erfrischend pragmatisch, der Esoterik mit Vernunft, Logik und gesundem Menschenverstand zu begegnen, sie kritisch und mit einem gesunden Misstrauen unter die Lupe zu nehmen. Genau dies gelingt Wolf Schneider mit seinem "Kleinen Lexikon esoterischer Irrtümer", und das mit einer guten Portion Humor, die das Lesen zum reinen Vergnügen macht.

Das Buch lädt ganz sicher zum Blättern, Stöbern und Schmunzeln ein und liefert kurzweilige Unterhaltung. Dennoch ist es weit mehr als nur amüsante Lektüre, mit viel Humor geschrieben, denn einiges in dem handlichen Band gibt dem geneigten Leser durchaus interessante Denkanstöße. Schneider spricht eine Vielzahl aus esoterischen Strömungen stammende Gemeinplätze, Mythen und Phrasen an. Er begegnet den knapp 300 von ihm behandelten Stichworten grundsätzlich mit Respekt und bringt die Dinge exakt auf den Punkt. Dabei berichtigt er nicht nur den ein oder anderen Irrglauben, sondern fordert auch ganz klar dazu auf, bei all dem schönen Schein - der in der Esoterik-Szene häufig vorgegaukelt und mindestens ebenso häufig dankbar angenommen wird - das Denken nicht einzustellen.

"Die Esoterik selbst hat durchaus einen ernst zu nehmenden Kern. Was mich an der Szene stört, ist ihre Leichtgläubigkeit", sagt Schneider. Seine Einstellung kommt nicht von ungefähr, denn 32 Jahre lang hat er sich selbst in der esoterischen Szene bewegt. Dies und 23 Jahre Redaktion in einer Zeitschrift, die sich monatlich mit der esoterischen Szene beschäftigt, verschaffen ihm den notwendigen Hintergrund, sich mit dem brisanten Thema auseinanderzusetzen - auch kritisch. "Der typische Esoteriker ist nett, mitfühlend, optimistisch, neugierig und aufgeschlossen, aber leider auch sehr leichtgläubig. Vertrauen, Herzlichkeit und Hingabe werden in dieser Szene so hoch gehandelt, dass sie oft in Leichtsinn und Blauäugigkeit kippen", gibt Schneider zu bedenken. "Währenddessen werden Intellekt und Unterscheidungsvermögen diskreditiert, so dass Phrasendrescher und somit die Verkäufer des Halbwahren bei ihren Anhängern allzu oft ein sehr leichtes Spiel haben."

Schneiders Ziel ist, die Aufmerksamkeit zu schärfen und aufzuklären. Dabei behält er aber stets im Blick, wichtig zu nehmende zentrale Aspekte entsprechend zu würdigen, nicht ohne seine Ausführungen mit dem ein oder anderen Augenzwinkern zu würzen. "Ich will mit meinem Lexikon vor der Esoterik warnen. Ihre Behauptungen und Inszenierungen müssen kritisch untersucht werden. Vor allem empfehle ich, Esoterik mit Humor zu betrachten."

"Kleines Lexikon esoterischer Irrtümer - Von Astrologie bis Zen", Wolf Schneider, Gütersloher Verlagshaus 2008, ISBN 978-3-579-06522-9, Preis: 12,95 €

Wolf Schneider: http://wolf-schneider.info/



 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg