Übersehen: Viele Korallenfische erzeugen rotes Licht

Die bisher für rotblind gehaltenen Fische setzen das rote Leuchten wahrscheinlich als Kommunikationsmittel ein
Der rot fluoreszierende Schleimfisch Enneapterygius pusillus
© Nico K. Michiels et al., BMC Ecology, 2008

In mehr als zehn Meter Wassertiefe herrschen blaugrüne Farbtöne vor. Der rote, langwellige Teil des Sonnenlichts kann das Meerwasser nicht so weit durchdringen und wird schnell absorbiert. Umso erstaunlicher ist eine Entdeckung deutscher Biologen, die bei zahlreichen Arten von Korallenfischen eine selbst erzeugte rote Fluoreszenzstrahlung nachweisen konnten. Die Analyse des Sehvermögens einer rot leuchtenden Zwerggrundel ergab, dass sie fähig ist, die Rotfluoreszenz auch zu erkennen. Vor einem blaugrünen Hintergrund treten rote Farbmuster besonders deutlich hervor. Daher nutzen die Fische möglicherweise das Farbsignal zur Kommunikation auf kurzer Distanz, schreiben die Forscher im Fachjournal "BMC Ecology". ...



 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg