Steinalt trotz ungesunden Lebenswandels

Rauchen, Trinken oder Sportmangel sind kein Hindernis für hohes Alter
Auch Queen Mum erreichte ein überdurchschnittlich hohes Alter
© Allan Warren (freigegeben unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2)

Sehr alt zu werden ist nicht zwingend die Folge einer gesunden Lebensweise. Weder ernähren sich hoch betagte Menschen im Vergleich zu anderen gesünder noch treiben sie mehr Sport. Auch Gewohnheiten wie Rauchen oder Trinken frönen sie im Schnitt genauso häufig. Das bestätigt eine Studie, über die amerikanische Mediziner im "Journal of the American Geriatrics Society" berichten. Demnach spielt die genetische Veranlagung eine zentrale Rolle, um ein Alter von rund hundert Jahren zu erreichen: Ihre Studie lege nahe, dass Hundertjährige bestimmte zusätzliche Langlebigkeits-Gene besitzen könnten, welche die schädlichen Effekte eines ungesunden Lebenswandels abmildern helfen, so die Forscher. Dennoch warnen sie ausdrücklich davor, die Ergebnisse als Freibrief für einen ungesunden Lebensstil zu sehen. ...



 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg