Salz macht trübes Wasser trinkbar

Dank einfacher Maßnahme ist solare Desinfektionstechnik auch bei verschlammten Quellen zu nutzen
Im direkten Vergleich zeigt sich die Wirkung, die die Zugabe von Salz auf trübes Wasser hat (rechts).
© Michigan Technological University

Ein schlichter Trick kann klares Trinkwasser von Krankheitskeimen befreien – und mit zwei schlichten Tricks geht dies auch bei schlammigem Wasser, berichten jetzt US-Forscher. So helfen in armen Weltregionen normale PET-Flaschen beim Säubern von Trinkwasser: Mit Wasser gefüllt, liegen sie für die sogenannte SODIS-Methode rund sechs Stunden in der prallen Sonne. Hitze und UV-Strahlung töten derweil einen Großteil möglicher Erreger ab. Allerdings funktionierte diese Methode nur für relatives klares Wasser – enthält es feine, schwebende Sedimente wie in Flüssen, so stößt SODIS an seine Grenzen. Doch ein einfacher Zusatz von Kochsalz, Natriumchlorid, lässt viele Schlammpartikel zu Boden sinken, berichten die Forscher in der kommenden Ausgabe des „Journal of Water, Sanitation, and Hygiene for Development“. Bei manchen Schlammarten ist es nötig, dass mit dem Salz zusätzlich Schlamm beigegeben wird, um die schwebenden Teilchen zu binden. ...



 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg