Prähistorische Kräuterküche: Nordeuropäer würzten schon vor mehr als 6.000 Jahren

Überreste der Knoblauchsrauke in Scherben uralten Kochgeschirrs entdeckt
Knoblauchsrauke
© AnRo0002

Menschen in Nordeuropa haben schon länger Gewürze genutzt, als bisher angenommen. Bereits vor mehr als 6.000 Jahren verbesserten sie den Geschmack von Speisen mit eigens dafür gesammelten Kräutern. Das hat ein internationales Archäologen-Team bei der Untersuchung von Scherben steinzeitlichen Kochgeschirrs herausgefunden. Die Funde enthielten Überreste von Pflanzen, die nicht dazu gedient hatten, den Kalorienbedarf zu decken, berichten die Forscher im Online-Magazin „PLOS ONE“. Die Scherben der Töpferwaren hatten die Wissenschaftler zuvor in Dänemark und Schleswig-Holstein ausgegraben. ...



 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg