Herzschwäche: Sportliches Training hilft Körper und Seele

Regelmäßige körperliche Aktivität fördert die Herzgesundheit und wirkt gegen Depressionen bei Herzinsuffizienz
Menschliches Herz
© Stanwhit607 (gemeinfrei)

Patienten mit chronischer Herzschwäche können von einem leichten, sportlichen Training auf doppelte Weise profitieren: Eine stationäre Behandlung wird weniger wahrscheinlich und depressive Störungen bessern sich. Drei halbstündige Trainingsperioden pro Woche reichen bereits aus, um schon nach drei Monaten kleine, aber statistisch gesicherte Wirkungen zu erzielen. Das berichtet ein internationales Forscherteam im „Journal of the American Medical Association (JAMA)“. Ob eine erhöhte Dosis an körperlicher Aktivität die positiven Auswirkungen noch weiter verbessern würde, müssten weitere Studien prüfen. ...



 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg