Großstudie bestätigt Zusammenhang zwischen Diabetes und Fleischkonsum

Insbesondere der Verzehr von Wurstwaren und anderen Formen von verarbeitetem rotem Fleisch ist mit einem höheren Krankheitsrisiko verbunden

Menschen, die häufig rotes Fleisch verzehren, haben ein erhöhtes Diabetesrisiko. Besonders stark ausgeprägt ist dieser Zusammenhang beim Konsum von Wurst oder anderen verarbeiteten Schweine- und Rindfleischprodukten, berichten US-amerikanische Forscher. Die Ergebnisse ihrer Studie verweisen auch auf eine einfache Möglichkeit, das Krankheitsrisiko zu verringern: Wer die tägliche Fleischportion durch eiweißreiche pflanzliche Kost, Fisch oder Milchprodukte mit geringem Fettgehalt ersetzt, könnte die Wahrscheinlichkeit einer Diabeteserkrankung um bis zu einem Drittel senken, schreiben die Wissenschaftler im "American Journal of Clinical Nutrition". Voraussetzung dafür wäre eine ursächliche Beziehung zwischen Fleischkonsum und Diabetes, die zwar nahe liegt, aber noch nicht nachgewiesen ist. ...



 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg