Antibiotische Therapie schädigt Darmbakterien stärker als gedacht

Ein Antibiotikum mit breitem Wirkungsspektrum kann die Zusammensetzung der Darmflora dauerhaft verändern

Antibiotika, die als Tablette verabreicht werden, töten nicht nur Infektionserreger ab, sondern schädigen auch nützliche Darmbakterien. Bisher dachte man, dass sich die verschiedenen Populationen von Darmkeimen nach dem Absetzen des Medikaments schnell wieder regenerieren. Doch eine amerikanische Studie hat jetzt ergeben, dass das nicht immer der Fall ist. Bei Probanden, die im Abstand von sechs Monaten wiederholt mit Ciprofloxacin behandelt wurden, war der Ausgangszustand der Darmflora auch zwei Monate nach der Therapie noch nicht wiederhergestellt. Ob sich dadurch die Anfälligkeit für bestimmte Erkrankungen erhöht, müssten weitere Untersuchungen zeigen, schreiben die Forscher im Fachjournal "Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS)". ...



 

Home | Über uns | Kontakt | AGB | Impressum
© Wissenschaft aktuell & Scientec Internet Applications + Media GmbH, Hamburg